The Elder Scrolls V: Skyrim

Da ich momentan meistens Skyrim zocke, will ich darüber schreiben. Skyrim spielt zeitlich gesehen 200 Jahre nach „The Elder Scrolls IV: Oblivion“, welches ich nicht gespielt habe. Primär geht es zunächst um den Konflikt zwischen den Sturmmänteln (Rebellen) und den Anhängern des Königreiches. Grund dafür sind übliche politische Aufstände.

Handlung

Wir starten in einer hübschen Kutsche, in welcher wir als gefesselter Gefangener mit anderen Männern zusammen sitzen. Während die Kutsche zum vermeintlichen Ziel fährt, können wir uns eine hübsch generierte Welt anschauen und stellen fest: Die Welt ist grafisch schön gestaltet. Nebenbei lauschen wir den Gesprächen der anderen Gefangenen, welche sich über den Bürgerkrieg unterhalten.

Wir haben außerdem Zeit unseren Charakter zu wählen und zu gestalten. Zuerst wählen wir eine der Rassen: Argonier, Bretone, Dunkelelf, Hochelf, Kaiserlicher, Khajiit, Nord, Ork, Rothwardone und Waldelf. Ich habe „Kaiserlicher“ gewählt, da er für Anfänger doch recht gut geeignet ist, wie ich rausfand. Er ist geeignet für Magie, Kämpfe, aber auch für das Herumschleichen und das Stehlen.  Zur Rassenwahl findet Ihr im Internet gute Übersichten, aber auch die Charakterbeschreibungen im Spiel selbst helfen Euch.

Danach basteln wir unseren Charakter zusammen. Optisch gibt es da einige Dinge, die man mal ausprobieren kann.

skyrim4

Nachdem wir das beendet haben, finden wir uns im Dorf Helgen wieder, in dem wir hingerichtet werden sollen. Kurz bevor das geschieht, fliegt ein Drache ins Dorf und zerstört es teilweise. Wir sind noch gefesselt und laufen in einen Turm, um Schutz zu suchen. Waffen haben wir keine. Wir bekommen die ersten kleinen Anweisungen von anderen Gefangenen, denen wir mehr, oder weniger folgen müssen. Die Wachen haben andere Probleme. Wir folgen einem Mitgefangenen in sein Dorf und informieren die Menschen über die Rückkehr der Drachen.

Nun folgen zahlreiche Quests, Aufträge und Botengänge, die wir teilweise lösen müssen, aber nicht unbedingt sofort. Unsere Welt ist riesengroß, wir haben enormen Handlungsspielraum,  können unsere Fahigkeiten verbessern und dazulernen. Im Verlauf des Spiels kommt heraus, dass wir ein sogenanntes Drachenblut sind. Das heißt, wir können Drachen töten und deren Seelen aufsaugen. Dadurch können wir „Drachenschreie“ erlernen, die uns beim Kampf helfen können. Wir sind in der Lage, die Welt von den Drachen zu befreien.

Kämpfe

Es ist möglich, mit Zweihandwaffen und Einhandwaffen zu kämpfen, mit Drachenschreien (die eine einzelne Tastenbelegung haben) und mit Magie (Mana). Die kleinen Kampfszenen und -einspielungen sind gut gemacht, Kämpfen können wir hier in Ego-Perspektive und Third-Person-Perspektive.

Grafik

Die Grafik der riesigen Skyrim-Wel ist wunderschön. Mal schneit es, mal sieht man einen Sonnenuntergang oder -aufgang, man kriecht durch Höhlen, steht im Feuer eines Drachen, dann steht man wieder am Wasser, reitet durch einen Wald oder guckt sich einen Wasserfall an. Dazu die Hintergrundmusik, passende Geräusche, Dorfgetratsche…

Kurz: Die Athmosphäre ist packend.

Bugs sind mir nur in Form von hopsenden Büschen begegnet, bisher! Wer weiß, was da noch kommt. Ich hab ja schon einiges gelesen.

skyrim5

Fazit

Skyrim hat einen enormen Handlungsspielraum und als RPG natürlich eine herrliche offene Welt. Wir erforschen Dungeons, lernen Monster kennen, machen uns Freunde, Feinde und Verbündete. Wir laufen stundenlang in der Gegend herum, verlaufen uns, bekommen neue Herausforderungen, sollen weitere Dungeon erkunden, werden von Tieren angefallen, bekommen die Chance Mitglied in Gilden zu werden, lernen Menschen kennen, denen wir Wolfsfelle bringen sollen, wir haben die Welt zu retten, laufen von Untoten davon,finden Werwölfe, Vampire… Und und und…

Und genau hier liegt das Problem. Ich hatte das Gefühl, die Hauptstory verliert zusehens an Spannung, ich verlor sie aus den Augen. Ich habe Spass an Skyrim, spiele seit fast 50 Stunden und bin so zu einem Viertel durch, denke ich. Aber ich möchte eine packende Story á la Game of Thrones oder Herr der Ringe. Die werde ich hier nicht bekommen.

Ich habe Skyrim im Steamsale gekauft und daher ärgere ich mich keinesfalls über ausgegebenes Geld. Ich liebe Skyrim, habe Spass daran, aber werde nicht gepackt von der Story. Das ist verdammt schade, aber leider nicht zu ändern. Empfehlen kann ich es dennoch.

Es gibt noch 3 Erweiterungen zu Skyrim: Dawnguard, Hearthfire und Dragonborn. Diese Erweiterungen werde ich demnächst mal unter die Lupe nehmen…

P.S.: Tut mir Leid, keine guten Screenshots zeigen zu können, aber ich bekomme es nicht so richtig hin,diese gut einzufügen, daher haben wir nun einen Rand.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s