Harveys neue Augen

Viele wissen ja vielleicht von Twitter, dass ich total auf schräge Storys und niedliche Point&Click-Adventures abfahre. Und da ich die Firma Daedelic Entertainment einfach liebe, werde ich heute die erste Daedelic- Rezension schreiben.

Ich schreibe über  „Harveys neue Augen“, welches der direkte Nachfolger von „Edna bricht aus“ ist. Da Daedelic den großen Durchbruch mit „Edna bricht aus“ feierte, ist ja fast klar, dass der Nachfolger auch eine mitreißende, spannende, großartige und lustige Story vorzuweisen hat.

Ich bin von diesem Spiel so begeistert, dass ich vor Aufregung gar nicht weiß, wo ich anfangen soll. Also lege ich nun einfach los, auf das Herumgeschwafel steht sowieso niemand.

Harveys-Neue-Augen-Logo

Worum geht es nun eigentlich?

Um Lilli!  „Das bravste Mädchen der Welt“ , welches sich mit Psychosen, fiesen Mitschülern und einer furchtbaren Nonne herumschlagen muss.

Lilli ist die beste Freundin von Edna und versteckt unter ihren niedlichen Zöpfchen den völligen Wahnsinn. Aber das ist gar nicht so schlimm. Schlimmer ist eigentlich, dass ihr  niemand zuhört und sie auf ein strenges Klosterinternat geht. Dadurch, dass sie auch noch klein und süß ist, hat sie keine Chance, auf sich aufmerksam zu machen. Zumal Edna nicht den allerbesten Einfluss auf sie ausübt.

Am Anfang des Spiels begegnet man sofort einer angenehmen Erzählerstimme (die von Götz Otto!) und natürlich Lilli, die brav Laub zusammenfegt. Ein wenig erinnerte mich die Anfangsstimmung an „Hanni und Nanni“ … Aber weit gefehlt: Schon nach 5 Minuten war ich im Sog einer schrägen, psychotischen Story, die mir vor Lachen Tränen in die Augen trieb.

Schon am Anfang müssen wir für die Klosterdirektorin Ignatz, die (wie passend) Kinder hasst, Aufgaben erfüllen. Wir müssen fegen, schaufeln und Insekten verscheuchen- das Übliche eben. Dabei töten wir aus Versehen einen Mitschülern. Da er uns sowieso oft ärgerte, tut uns das nicht besonders Leid. Und dass wir auch noch kleine kartoffelige Gnome sehen, ist auch nicht besonders schlimm. So sind wir wenigstens nicht ganz allein mit der Leiche.

Da wir ein Point&Click- Adventure spielen sammeln wir alles und klicken auch manchmal wild herum, da manche Rätsel ziemlich weit hergeholt sind (aber trotzdem verdammt lustig). Dabei bekommen wir Einblick in Lillis Gedankenwelt und merken, dass sie doch sehr morbide Gedanken unter ihrem blonden Haar herum trägt.

Da Lilli in Dialogen so gut wie nie zu Wort kommt, war ich sehr dankbar, dass wenigstens der Erzähler zu Wort kam. Sonst hätte ich nie so viel über Lilli und ihre psychotischen Anwandlungen erfahren.

Lilli schafft es mit Leichtigkeit, die süße Klosterschülerin zu bleiben, auch wenn sie ständig Mitschüler umbringt, natürlich nicht absichtlich. Ich fieberte ständig mit der Story mit und das liegt zu großen Teilen an der Liebe zum Detail. Ob Dialoge, Kombinationsrätsel (egal, ob an den Haaren herbei gezogen oder nicht) oder Minispiele – ich konnte nicht aufhören zu spielen.

Das Spiel ist in 3 Kapitel unterteilt. Das Erste besteht aus der Handlungseinführung, Absurditäten, Zufallsmorden und einer nervösen Edna, die von einem Besuch von Dr. Marcel erfährt und daraufhin flieht. Im zweiten Kapitel kommt dann endlich auch mal Harvey zum Einsatz. Dr. Marcel (bekannt aus „Edna bricht aus“) besucht das Kloster und Oberin Ignatz, die keinen anderen, erzieherischen Ausweg sieht, als sich in der von ihm erdachten Gehirnwäsche weiterbilden zu lassen, lädt ihn zum Tee ein. Harvey dient hier als Voodoopuppe und trichtert dem „Versuchskaninchen“ Lilli Verbote ein, die sie nur mit Zwischenrätseln umgehen kann.

Regel III: „Du sollst dich von gefährlichen Orten fernhalten!“

Kommen wir zum dritten Kapitel. Hier geht es primär um die Suche nach Verbündeten (die man noch nicht umgebracht hat) und um die verschwundene Edna. Damit verlassen wir auch das Kloster und brechen auf in die Wildnis, in Richtung… (und wie kann es auch anders sein) Psychiatrie.

teaser03

Fazit

Der Witz der Geschichte plätschert, durch den etwas leichteren Mittelteil, so dahin, nimmt aber wieder Fahrt im letzten Teil auf. Außerdem hatte ich das Spiel in wenigen Stunden so gut wie durchgespielt. Ich wünschte, die Story wäre länger.

Dies ist nur leichte Kritik, aber mehr fällt mir nicht ein.

Die Handhabung ist gut gelöst, die Steuerung ist so einfach, dass es auch hier nichts zu meckern gibt. Man hat keine unzähligen Nebenaufgaben, die von der tollen Storry ablenken. Gegenstände, die wir finden und mitnehmen, sind fast immer relevant, wenn auch etwas später, als zum Zeitpunkt des Findens.

Fans von „Edna bricht aus“ sollten aber gewarnt sein: Dies ist Lillis Geschichte! Aber keine Angst, es gibt ein großes Wiedersehen: Droggelbecher ❤

Lillis Geschichte ist eine Geschichte über menschliche Abgründe, verdammt schräg und lustig erzählt, welche aber zum Nachdenken anregen sollte!

Dass sich die Daedelic-Mitarbeiter hier ausgetobt haben, ist nicht zu übersehen, Liebevoll gestaltete Schauplätze gibt es in Hülle und Fülle. Positiv anzumerken ist hier natürlich wieder der Sprecher Götz Otto, der mit seiner Stimme eine herrliche Stimmung erzeugt.

Schlussendlich hat man dann auch die Wahl zwischen 3 Enden.

Probleme…

…hatte ich leider, wie viele Andere auch, gegen Ende des Spiels. Ich würde sagen, ich war eine halbe Stunde vor Ende des Spiels, da stürzte es ab.

Und es stürzte weitere, unzählige Male an genau dieser Stelle ab. Und das liegt nicht an meinem Laptop, welcher mit 2,4 GHz Dual Core, 4 GB RAM, Intel Core i7 und Intel HD 4000 super geeignet für dieses Spiel ist.

Denn „Harveys neue Augen“ braucht nur 2 GHz, 1,5 GB RAM und 3,5 GB freien Festplattenspeicher. Was war nur los? Ich habe gegoogelt und gemerkt, dass es vielen so ging.
In gewisser Weise regt es mich so auf, dass ich nicht weiterspielen konnte, aber gut, okay. Damit muss ich leben. Durch gewissen LPs konnte ich mir nun die letzten 25 Minuten ansehen und bin natürlich im Bilde über das Storyende.

Ende gut, alles gut?

Ich kann dieses Spiel weiterhin nur empfehlen, da es auch nicht die Welt kostet. Momentan gibt es eine tolle Doppelausgabe, zusammen mit „Edna bricht aus“ für 19 Euro bei Steam und Amazon.

Ihr werdet verdammt viel Spass mit einer wunderschönen, aufregenden, abgedrehten Story haben, die Euch mit Sicherheit auch zu Fans macht.

Nicht umsonst bekam dieses Spiel enorm gute Kritik.

Damit sage ich nun erstmal: „Bis zum nächsten Mal!“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s