R4nd4l3R4lfs Leben mit Games

 

Ganz spontan bin ich auf die Idee gekommen, einen Artikel über meinen Werdegang als Zocker zu schreiben. Ich versuche dabei nicht allzu sehr auszuarten, damit es in keinem Roman endet. Selbstverständlich werde ich nicht jedes einzelne Spiel aufzählen, aber es gab schon einige, die für mein Hobby von Bedeutung sind.

Meine erste Konsole war ein Nintendo Gameboy. Ich hatte da nicht viele Spiele, da meine Eltern noch ein Wörtchen mitzureden hatten 😀 Dabei waren “Das Dschungelbuch“, „Judge Dredd-das Spiel zum Film“ und „Teenage Mutant Ninja Turtles“, die einzigen Spiele,die ich besaß. Letzteres war mir am meisten in Erinnerung geblieben, da ich es doch bis zum Ende durchgespielt habe.
So richtig fing es mit dem Nintendo 64 im Jahre 1997 an. Warum N64? Keine Ahnung. Ich hatte es zu meinem 12. Geburtstag gekriegt. Vielleicht wegen dem Preis. Müsste ich meine Eltern fragen, aber die wissen das bestimmt auch nicht mehr. Das erste Spiel war „Turok-Dinosaur Hunter“. Vielleicht ist genau der Ego-Shooter mein Spielgenre Nummer eins. Natürlich war es die deutsche Version und die gegnerischen Menschen wurden durch Roboter ersetzt. Der Nachfolger „Turok 2-Seeds of Evil“ setzte in Sachen Grafik noch einen drauf und der Ritt auf den Triceratops war für mich legendär 😀
Mein Highlight auf der Konsole war Shadow Man, gefüllt mit mehreren Stunden an Cutscenes, bekannten Stimmen durch deutsche Hollywoodsynchronsprecher und einer top Story hat mich dieses Spiel bis zum Ende begeistert. Vermutlich ist dieses Game auch der Grund warum ich auf Storydrivengames stehe 🙂
Selbstverständlich hab ich auch „The Legend of Zelda-Ocarina of Time“ spielen können und ja, es ist vermutlich das einzige Spiel was ich je gespielt habe, was das Prädikat perfekt verdient.
Im Sportbereich hatte ich „Kobe Bryant in NBA Courtside“ (Liebe zum Basketball wurde entdeckt), „International Superstar Soccer 64“(für die Jungspunde unter euch: der Vorgänger von Pro Evolution Soccer) sowie !WWF No Mercy! (Wrestlingspiel aus der berühmten Attidude-Ära)
Der Gamer in mir war geboren. Nebenbei konnte ich an unserem Uralt-Win 3.1-PC „Commander Keen“ und das Ur- „Prince of Persia“ spielen. Letzteres bleibt für mich spielerischer Frust pur.

Anfang 2004 wanderte der erste gamingfähige PC in meinen Besitz.“ Splinter Cell-Chaos Theory“ und „Constantine-das Spiel zum Film“ gehörten dabei zu den ersten Spielen die ich mir selber gekauft habe. Dank Daddy bin ich auch an „Far Cry“ (dt.Version) ran gekommen. Ebenso gehörten dann Klassiker wie „Fifa 2004“ und „Half-Life 1“ zu den Spielen, die ich gespielt habe.
Wie man bisher merken kann, war ich schon immer ein Fan von Action und Simulationsspiele waren nie so meins, egal was für Koryphäen den Markt eroberten.

Seit 2005 wurde das Gaming ein großer Bestandteil meiner Freizeit, Gründe hierfür liegen in der Ausbildung, den sozialen Kontakten bin ich am Wochenende in der Heimat nachgekommen 😛
Dabei erinnere mich noch ganz gut an „Splinter Cell“ und „Splinter Cell- Pandorra Tomorrow“ , welche mit „Chaos Theory“ eine top Trilogie bildeten.
Vielleicht erinnern sich ein paar von euch noch an „Gun“, eine Art Western-Open-World mit einer guten Story, top Sprechern aber mit lästigen Schnitten. Ebenso brannte sich „Fahrenheit“ in meine Erinnerung ein.
Auch hatte ich Kontakt mit der GTA-Reihe. „Vice City“ zog mich in seinen Bann aber „St.Andreas“ konnte mich nie richtig überzeugen und daher war ich nie ein GTA-Fanboy.
In Sachen Horror machte ich erste Erfahrungen mit „Obscure 1“ (Teeniehorror mit Zombies) und „F.E.A.R.“ . Letzteres ist ein Egoshooter mit guten Horrormomenten, mit zwei Nachfolgern welche aber nicht an den ersten Teil ran kommen.
Danach war es dann doch eher ruhig in meinem Hobby. Erwähnenswert sind definitiv „BioShock“, „Dead Space“ und „Crysis“. „Crysis“ haute mich in Sachen Grafik um, „Dead Space“ lehrte mir mehr als einmal das Fürchten und Rapture ist ein Ort, den man nie mehr vergessen wird.
Seit circa zwei Jahren zocke ich neben den Studium wieder sehr regelmäßig und habe , trotz Stand 2010, einen vernünftigen PC, der mir selten „Nö,das geht bei mir nicht sagt“.
Hierbei ist „BioShock Infinite“ meine absolute Nummer eins. Die „Lego“-Reihe ist in Sachen Niedlichkeit unerreichbar und einfach witzig.

Vor fünf Jahren habe ich mir auch mal eine PS 2 zugelegt. Dabei war „Black“ in Sachen Grafik doch das einschneidenste Spiel. In Sachen Story war es einfach schlecht. Das Spiel ist ein reiner Waffenporno und hat mich scheinbar deswegen so sehr abgeschreckt, dass ich nie wirklich mit „Call of Duty“ warm wurde. Hierbei ist aber „CoD 3“ eine Ausnahme, da dieses Spiel mir doch sehr gefallen hat.
Mein Playstationspiel Nummer eins ist aber „Final Fantasy 12“. Wie es sich gehört, hab ich auch „Resident Evil 4“ gespielt (Ja,das RE mit dem nervigsten Sidekick aller Zeiten)

Jaaaa und das war jetzt mal ein persönlicher Querschnitt über 17 Jahre zocken 😀 Hoffe es hat euch gefallen und ihr lest mich bald wieder.

Bis dahin

R4nd4l3Rl4f

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s